Eine Darmreinigung unterstützt die Gesundheit

darmfloraPilze und Parasiten können die Darmflora belasten und Verdauungsstörungen, Durchfall und Verstopfung hervorrufen. Der Darm ist eines der bedeutensten Organe und eine gesunde Darmflora wesentlich für die Gesundheit des gesamten Körpers.

Kräuter unterstützen die Darmflora

Bakterien, Pilze und Parasiten können die Darmflora belasten und Verdauungsstörungen, Durchfall und Verstopfung hervorrufen. Der Darm ist eines der bedeutensten Organe und eine gesunde Darmflora ist wesentlich für die Gesundheit des gesamten Körpers. Eine Darmreinigung mittels Kräuter kann bei Beschwerden Wunder wirken und die Lebensqualität verbessern. Auch ohne akute Störungen trägt eine solche Entgiftung des Körpers zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Eine Darmreinigung unterstützt die Gesundheit

Nicht nur der klassische Einlauf, die Darmspülung, heute meist gängig unter Colon-Hydrotherapie, bringt das gewünschte Ergebnis. Eine weitere Methode ist die Entschlackungskur nach R.Gray mittels Einnahme von Kräutertabletten und sogenannten Massebildnern, meist bestehend aus Spirulina, Zwiebel und Flohsamen. Letzterer gehört zur Familie der Wegerichgewächse, ist gut verträglich und an sich zur begleitenden Einnahme bei Darmreinigung empfehlenswert. Auch die Wirksamkeit der Spirulina-Alge und weiterer Algenprodukten ist nachgewiesen und Algen-Kuren sind auch für sich allein genommen effektiv.

Einer Darmreingung kann ein Heilfasten (auch Rohkostfasten) vorausgehen oder damit verbunden werden, um die Entschlackung des Körpers behutsam vorzubereiten. Beim Fasten und der Darmsanierung selbst ist besonders auf den Flüssigkeitshaushalt zu achten. Viel Trinken ist unerlässlich. Mindestens zwei Liter Wasser täglich, Kräutertees oder Obst-Gemüsesäfte. Auch die Hawaiianische Darmreinigung bietet eine sanfte Entschlackung des Körpers mittels Kräuter und Salzwasser.

Tiere als Vorbilder

Tiere sind ausgezeichnete Kräuter-Kenner und gehen vorbildlich voran: So nutzen Bären im Frühjahr beispielsweise Brennessel, Löwenzahn, wilde Zwiebel, Sauerampfer und Bärlauch für eine Kur. Diese Salatmischung ist zur Nachahmung für die Stärkung der Darmflora äußerst empfehlenswert. Die Nutzung der “Bärenpflanze” bietet sich auch in Form einer Bärlauch-Bitterkur an. Schafe schwören außerdem auf Schafgarbe. Auch dieser Rat ist viel wert – allerdings sollte Schafgarbe als Tee genossen werden.